window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-57164603-1', 'auto'); ga('require', 'GTM-WLBQSB7'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Bewegungsmelder im Innenbereich | Blog | Licht-Erlebnisse.de

Bewegungsmelder im Innenbereich

Folgende Situationen sind dir sicherlich bekannt:

Du wachst nachts mit dem dringenden Bedürfnis auf, die sanitären Einrichtungen oder die Küche zu besuchen? Ohne Licht kann die Suche des Weges zum Ort des Begehrens im Dunkeln gefährlich werden – doch mit eingeschalteter Lampe ist es viel zu hell und ein Weiterschlafen danach kaum mehr möglich.

Du kommst mit vollen Tüten vom Einkaufen und hast keine Hand frei, um den Lichtschalter zu betätigen? Nun hast du zwei Möglichkeiten. Entweder du balancierst dein Gepäck so, dass du eine Hand frei hast, um den Schalter betätigen zu können oder du versuchst irgendwie mit dem Ellenbogen den Schalter zu treffen. Die Gefahr ist groß, dass dir bei beiden Versuchen die Einkaufstüten aus der Hand fallen und der Inhalt zu Bruch geht. Oder du versuchst, den Weg in die Küche oder den Hauswirtschaftsraum in der Dunkelheit zu finden. Hier läufst du Gefahr, dich selbst zu verletzen, indem du Möbelstücke übersiehst oder gar umstößt. Nicht auszudenken, was passiert, wenn Treppen übersehen werden!

Hierbei können dir Lampen mit Bewegungsmelder helfen. Diese sind nicht nur im Außenbereich sehr nützlich, die Leuchten mit Sensor unterstützen dich auch wunderbar im Inneren deines Heims.

bewegungsmelder-im-innenbereich_01

Überlege dir, wo und wie lange in Räumen die nicht oft genutzt werden, Licht brennt. Ein gutes Beispiel dafür ist der Raum, der alle anderen Zimmer miteinander verbindet: der Flur. Wie oft gehst du abends vom Wohnzimmer in die Küche oder in das Badezimmer? Nicht selten brennt das Licht im Flur den ganzen Abend, aber wirklich gebraucht wird es nur wenige Male. Kaum jemand schaltet es ein, wenn es benötigt wird und wieder aus, wenn nicht. Oftmals wird auch vergessen, das Licht wieder auszuschalten. Spätestens bei der Abrechnung der Stromkosten fällt das Vergessen auf und man ermahnt sich selbst, wieder mehr darauf zu achten. Doch dies klappt meist nur für kurze Zeit. Ebenso ist es mühsam und nervenaufreibend, ständig den Partner oder die Kinder auf das Ausschalten des Lichts hinzuweisen.

Entspannender und einfacher ist es, eine oder mehrere Lampen mit Bewegungsmelder zu installieren (entscheidend ist die Größe des Raumes). Das Licht geht an, wenn du den Flur betretritst und je nach eingestellter Leuchtdauer, kurz nach Verlassen des Flurs wieder aus. Es ist zu erwähnen, dass zwar das Licht ausgeht, der Bewegungsmelder aber eingeschaltet ist. Dieser ist in ständiger Bereitschaft, das Licht für dich einzuschalten, solltest du es brauchen. Nichtsdestotrotz wird erheblich weniger Licht verbraucht, im Vergleich zu einer Lampe, die mehrere Stunden täglich brennt.

Auch in anderen Räumen sind Leuchten mit Sensor eine gute Investition. Vergisst du das Licht im Keller auszuschalten, wird es wahrscheinlich einige Tage dauern, bis dies bemerkt wird. Natürlich je nach dem, wie oft du dich dort aufhältst. Praktischerweise schaltet ein Bewegungsmelder das Licht automatisch aus, wenn du den Keller verlassen hast.

Können du nachts nicht durchschlafen, weil du das Badezimmer aufsuchen mußt oder weil der Hunger dich in die Küche führt, ist es besser, wenn Ihr Weg von Lampen mit Bewegungsmelder erleuchtet wird. So wird garantiert kein Familienmitglied geweckt. Sei es durch Lärm, den du verursachst, weil du im Dunkeln versuchst den Weg oder sogar den Lichtschalter zu finden und dabei Einrichtungsgegenstände umstoßen oder durch die Helligkeit, die Ihre Lampen abstrahlen.

Habst du einen Treppenaufgang, dann sollte dieser ebenfalls mit Lampen mit Bewegungsmelder beleuchtet werden. Am besten sollten dies zwei Leuchten mit Sensor sein, die so eingebaut wurden, dass sich die zweite Lampe einschaltet, sobald du in der Mitte der Treppe bist. Die Erfassungsbereiche der beiden Sensoren sollten sich also überschneiden. So stehst du nicht für kurze Zeit im Dunkeln, bevor du in den Erfassungsbereich der zweiten Lampe kommen.

Falls du eine Gästetoilette besitzt, ist es eine witzige Idee, wenn eine Lampe mit Bewegungsmelder mit einem Radio gekoppelt wird. So geht beim Betreten des Raums nicht nur das Licht an, sondern es ertönt gleichzeitig etwas Musik. So werden sich Ihre Gäste rundum wohlfühlen.

Ein weiterer Vorteil: Lampen mit Bewegungsmelder können auch im Inneren Ihres Zuhauses vor Diebstahl schützen. Verschafft sich ein krimineller Eindringling Zugang zu Ihrem Haus und es geht beim Betreten das Licht an, wird der Dieb verwundert flüchten – noch bevor er Ihnen und Ihrem Eigentum weiteren Schaden zufügen kann.

„Der Letzte macht das Licht aus“ - aber auch nur, wenn er es nicht vergisst. Gerade in Räumen, welche nicht oft betreten werden, ist dies fatal. Das Licht wird dort möglicherweise nicht nur wenige Stunden lang brennen, sondern sogar mehrere Tage, bis es bemerkt wird. Passiert dies häufiger, werden die Stromkosten beträchtlich steigen und beim Betrachten der jährlichen Stromkostenabrechnung zum großen Ärgernis. Abhilfe schafft der Einsatz von Lampen mit Bewegungsmelder.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

PayPal
Amazon Pay
Apple Pay
Vorkasse
DHL
Selbstabholung