window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-57164603-1', 'auto'); ga('require', 'GTM-WLBQSB7'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Leuchten mit Bewegungsmelder | Licht-Erlebnisse.de

Leuchten mit Bewegungsmelder

Außen- und Gartenbeleuchtung ist für die meisten Hausbesitzer ein wichtiges Thema. Sie soll schön sein und vielleicht die Bepflanzung interessant wirken lassen, dafür sorgen, dass man den Weg durch den Garten unfallfrei findet, und die Suche nach dem Hausschlüssel in der Handtasche verkürzen. Eines soll sie aber bitte nicht: Die Stromrechnung nach oben treiben. Eine elegante Lösung sind Leuchten mit Bewegungsmelder.

Energie sparen: Ausnahmsweise ohne Mitdenken

Außenleuchten haben neben dem, dass sie schön aussehen und den Garten in Szene setzen, meist einen einfachen Zweck: Sie beleuchten den Weg zur Haustür, durch den Hof oder den Garten, so dass man sicher an sein Ziel gelangt, ohne sich vorsichtig durchs Dunkel tasten zu müssen. Natürlich ist es aber nicht notwendig, seine Eingangstür dauerhaft zu beleuchten - die meiste Zeit würde die Lampe ungenutzt brennen und Energie verschwenden. Man könnte jetzt also immer, wenn man im Dunkeln das Haus verlässt oder Besuch erwartet, das Licht extra einschalten. Oder aber man macht es sich leicht, und spart dabei auch noch Strom: Leuchten mit Bewegungsmelder spenden immer dann Licht, wenn es gebraucht wird.

Hilfe beim Einbruchschutz: Gegen dunkle Ecken

leuchten-mit-bewegungsmelder_03

Der Winter ist Hochsaison für Einbrüche, gerade in Privathaushalten. Um sich und sein Heim zu schützen, müssen natürlich mehrere Dinge beachtet werden, doch auch Leuchten mit Bewegungsmelder, die den Außenbereich erhellen, können Langfinger bereits abschrecken: Erstens machen sie die Bewohner eines Hauses auf Bewegungen rund ums Haus aufmerksam, zweitens sorgen sie dafür, dass ein Einbrecher sich nicht mehr ungesehen in der Dunkelheit bewegen kann. Es empfielt sich daher, an einbruchgefährdete Stellen, wie etwa Balkonen und Fenstern im Erdgeschoss, solche sensorgesteuerten Lichtquellen anzubringen.

Funktionsweise und Fakten

Der gängigste Typ unter den Bewegungsmeldern ist der sogenannte PIR-Sensor ("passive infrared"). Leuchten mit Bewegungsmelder funktionieren also meist per Infrarot. Das bedeutet, dass der Sensor auf Unterschiede der Wärmestrahlung in dem von ihm abgedeckten Bereich anspringt. Solche Bewegungsmelder reagieren also auf alles, was sich bewegt und Wärme abstrahlt - egal ob Mensch, Katze oder Auto.

leuchten-mit-bewegungsmelder_02

Der Bereich, den ein solchen Sensor abdeckt, kann unterschiedlich groß sein, für den Hausgebrauch eignen sich Erfassungswinkel von 140° und Reichweiten von bis zu 12m am Besten. Am zuverlässigsten reagieren PIR-Sensoren auf Querbewegungen, also auf Objekte, die sich nicht frontal auf den Sensor zu oder von ihm weg bewegen. Die Zeit, die die Lampe nach dem Einschalten leuchten soll, kann bei den meisten Modellen selbst gewählt werden.

Die meisten Außenleuchten mit Bewegungsmelder haben außerdem noch einen zusätzlich integrierten Dämmerungsschalter - es macht wenig Sinn, die Leuchte in der Mittagssonne einzuschalten. Dieser Sensor misst die Umgebungshelligkeit und erlaubt es dem Bewegungsmelder erst, die Leuchte auszulösen, wenn ein bestimmtes Lichtniveau unterschritten wird. Bei den meisten kombinierten PIR- und Dämmerungssensoren kann dieses Niveau selbst bestimmt werden.

leuchten-mit-bewegungsmelder_01

Das Wichtigste für dich noch einmal kurz & knapp zusammengefasst!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

PayPal
Amazon Pay
Apple Pay
Vorkasse
DHL
Selbstabholung