window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-57164603-1', 'auto'); ga('require', 'GTM-WLBQSB7'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Welche Lichtfarbe wo einsetzen? | Blog | Licht-Erlebnisse.de

Welche Lichtfarbe wo einsetzen?

Beim Thema Lichtgestaltung ist neben der Beleuchtungsart vor allem Eines wichtig - die Lichtfarbe. Denn die entscheidet maßgeblich über die Stimmung und Atmosphäre, die in einem Raum vorherrscht.

In diesem Beitrag geht es uns vor allem darum, Ihnen einen groben Eindruck von den verschiedenen Lichtfarben zu verschaffen. Dabei ist aber natürlich zu beachten, dass Licht in verschiedenen Situationen unterschiedlich wirken kann - und dass nicht nur die Kelvinzahl, also die Lichtfarbe selbst, sondern auch die Wattzahl ausschlaggebend für den Gesamteindruck eines Leuchtmittels ist.

Grundsätzlich hat jede Lichtfarbe ihre besonderes Eigenschaften und beeinflusst das Klima eines Raumes auf verschiedene Art und Weise. Deswegen ist es sinnvoll, die Beleuchtung in Art, Stärke und Farbe dem jeweiligen Zweck eines Raumes anzupassen - damit man nicht über dem Schreibtisch einschläft oder aber das Gefühl hat, in einer Fabrik fernzusehen.

Warmweißes Licht - Beleuchtung mit Wohlfühlfaktor

welche-lichtfarbe-wo-einsetzen_03

Eines wird auf dem Foto sofort deutlich: Warmweißes Licht ist sehr gelblich. Dadurch wirkt es warm, gemütlich und einladend - und ist deshalb natürlich besonders gut geeignet fürs Wohnzimmer.

Allerdings kann genau diese Wärme auch störend sein: Warmweißes Licht entspannt, und macht deshalb eher müde. Zum Arbeiten eignet sich warmweißes Licht also eher nicht - nicht umsonst findet es im gewerblichen Bereich, sprich in Büros oder Produktionsstätten, keine Anwendung.

Steckbrief: bis 3300K, warm und gemütlich, entspannend, geeignet v.a. für Wohnräume

Neutralweißes Licht - der Allrounder

welche-lichtfarbe-wo-einsetzen_02

Diese Lichtfarbe eignet sich am Besten als Grundbeleuchtung: Es schafft eine sachliche Atmosphäre, aber ohne kalt oder allzu technisch zu wirken. Vor allem im Bad und in der Küche ist neutralweißes Licht eine gute Alternative: Die Räume wirken direkt klarer.

Neutralweißes Licht ist übrigens auch das unauffälligste: Es wird im Normalfall weder als warm noch als kalt empfunden, sondern fügt sich unproblematisch in den Raumeindruck ein.

Steckbrief: 3300 - 5000K, unauffällig und sachlich, geeignet v.a. Bad und Küche, aber auch für Wohnräume

Tageslichtweißes - oder auch "kaltweißes" Licht

welche-lichtfarbe-wo-einsetzen_01

Das Wort kaltweiß steht bewusst in Anführungszeichen: Zwar wird diese Lichtfarbe oft so bezeichnet, allerdings finden wir das eher irreführend. Auch empfinden viele Menschen "kaltweißes" Licht als sehr künstlich und deswegen als unangenehm. Dabei ist diese Lichtfarbe dem natürlichen Sonnenlicht am Ähnlichsten - und wird deshalb auch mit dem treffenderen Begriff tageslichtweiß bezeichnet. Weil wir aber als Kunstlicht das sehr gelbliche und warme Licht von Glühbirnen gewohnt sind, wirkt tageslichtweißes Licht kalt und künstlich - eine Ironie.

Tageslichtweißes Licht wirkt anregend und konzentrationsfördernd, und ist deshalb eine sehr gute Wahl fürs Arbeitszimmer. Außerdem lässt es sich bestens mit natürlichem Tageslicht kombinieren, ohne dass fürs Auge unangenehme Spannungen auf Grund der verschiedenen Lichtfarben auftreten.

Steckbrief: ab 5000K, sachlich, technisch, konzentrationsfördernd, mit Tageslicht optimal kombinierbar, v.a. fürs Arbeitszimmer

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

PayPal
Amazon Pay
Apple Pay
Vorkasse
DHL
Selbstabholung